toggle

Summer Tour 2017


Das erste Mal seit 10 Jahren führt uns unsere Sommer-Tour nicht in die Alpen. Stattdessen starten wir mitten in Deutschland, im Thüringer Wald, was die Anreise der Norddeutschen auch erleichtert. In den kommenden Tour-Tagen werden wir mehr als ein Dutzend Mittelgebirge unter unsere Räder nehmen sowie das kleinste Hochgebirge der Welt anfahren. Es geht durch den Thüringer Wald, den Frankenwald, das Elstergebirge, das Erzgebirge, das Elbsandsteingebirge, durch die Sudeten, wozu das Riesengebirge, das Adlergebirge und das Altvatergebirge zählen. Nachdem uns diese Mittelgebirge unseren inneren Kompass ordentlich durcheinander gebracht haben, werden wir am höchsten Teil des Karpatenbogens und zugleich dem kleinsten Hochgebirge der Welt, der Hohen Tatra, ankommen. Anschließend durchqueren wir die Niedere Tatra bevor wir uns auf den Heimweg über die Böhmisch-Mährische Höhe, den Böhmerwald und das Fichtelgebirge Richtung Ausgangspunkt machen.

Auf der Tour werden wir nicht nur Motorradfahren, sondern auch ein paar Highlights besichtigen. Wir werden uns unter anderem die Bastei, die Sprungschanze von Harrachov, die Motorradhöhle - Pekelné doly, die Adersbach-Weckelsdorfer Felsenstadt, den Skywalk bei Dolní Morava, das ehemalige Eisenherstellungs-Industriegebiet "Dolní Vítkovice", die Eishöhle Dobšinská ľadová jaskyňa, die Zipser Burg uvm. ansehen.

Datum:

23.06.2017 - 03.07.2017

Reiseleistungen:

  • Betreuung während der gesamten Reise
  • 9 geführte Tages-Touren
  •      Tourguide deutschsprachig
  •      pro Gruppe max. 8 Motorräder
  • 10 Hotelübernachtungen
  •      8 inkl. HP
  • Sicherungsschein
  • Foto-CD und GPS-Daten der Reise
  • Video-Rohmaterial
  • Unterstützung bei der Organisation einer gemeinsamen Anreise zum Ausgangspunkt

Kosten pro Person:

  • Reisepreis (DZ): 575,- EUR
  • Reisepreis (EZ): 720,- EUR
  • Thüringen-Rabatt*: minus 50,- EUR
  • So.-Abreiseoption**: minus 50,- EUR
  • Frühbucher-Rabatt***: minus 5%
  • Treue-Rabatt****: minus 5%

*Thüringen-Rabatt:
Du kommst aus der Umgebung Suhl und verzichtest auf die erste Übernachtung.

**So.-Abreiseoption:
Du verlässt uns schon am So. in Budweis und verzichtest auf die letzte Übernachtung.

***Frühbucher-Rabatt:
Du buchst die Reise bis zum 31.12.2016

***Treue-Rabatt:
Du fandest unsere letzten Touren super und nimmst nun schon mindestens zum dritten Mal an einer Kurvenfresser-Tour teil.

Nicht eingeschlossen:

Maut, Motorrad, Benzin, Zwischenmahlzeiten, Getränke, Eintrittsgelder, Versicherungen, sonstige Freizeitaktivitäten, Reiserücktrittskosten- und Rücktransportversicherung

Einige Highlights der Tour:

Teilnehmer inkl. Tour-Guides:

  1. Tino W., Markt Schwaben, Suzuki DL-650
  2. Christian W., Berlin, Suzuki DL-650
  3. Reinhard S., Rostock, Custom V-Strom
  4. Olaf K., Lübeck, BMW R1200GS
  5. Ralf S., Tornesch, BMW R1200GS
  6. Andreas S., Ottobrunn, BMW R1200GS
  7. Sigi S., Lübeck, BMW RT1200
  8. Adolf K., Euskirchen, BMW R1200GS
  9. Werner B., Neustadt Glewe, GSF 1200
  10. Georg K., HH, Honda Goldwing 1800
  11. Gottfried K., Karstädt, BMW R1100S
  12. Michael B., HH, Yamaha FZ1
  13. Rolf W., Berlin, BMW R1150R
  14. Marko S., Warlow, KTM 1290 SD
  15. Bernd G., Prislich, Suzuki 1800
  16. Oliver S., Werle, GSF 1200
  17. Manfred H., Bottrop, Honda CBF 1000F
  18. Joachim K., Markt Schwaben, DL-650
  19. Reinhard M., Ludwigslust, Yamaha FJR
  20. Michael H., HH, Honda Pan Euro.
  21. Bernd B., HH, BMW F800GT
  22. David G., Vaterstetten, Triumph Speedm.
  23. Horst M., Neumarkt, V-Strom 650
  24. Andreas F., Fürstenwalde Suzuki DR800

2013  2012  2011/2  2011/1  2010  2009  2008  2007

Jetzt buchen!


 

 

Tourprofil

Gesamtstrecke: ca. 2700 km

Tagesetappen: 250-350 km

Straßenzustand: Viele Kurven, meist guter Asphalt, teils kleinste Sträßchen.

Fahrkönnen: Das Motorrad sollte auf kurvigen Strecken und in Spitzkehren sicher beherrscht werden, auch auf kleinsten und teils schwierigen Bergstraßen.

Klima: Mitteleuropäisches Klima. Auf einigen Pässen kann es aber auch etwas frischer werden und auch mit Regen muss gerechnet werden.

Besonderheiten: Badehose nicht vergessen und diese Regeln auswendig lernen ;)

Ablauf:

Tag 0: Freitag [23.06.2017]
(Anreise) Wir treffen uns am Freitagabend in einem regionstypischen Hotel in der Nähe von Suhl im Thüringer Wald. Wer überpünktlich da ist, sollte unbedingt das Fahrzeugmuseum Suhl besichtigen, welches nur ca. 10 Minuten Fahrtweg vom Hotel entfernt ist! Eine Alternative wäre das Waffenmuseum Suhl. Nach dem Abendessen, bei dem wir die Möglichkeit zum ersten Kennenlernen haben, besprechen wir in entspannter Atmosphäre die kommenden spannenden Urlaubstage. Zudem geben wir eine theoretische Einweisung für das "Kurvenfahren im Gebirge".

Tag 1: Samstag [24.06.2017]
Nach dem Beladen unserer Maschinen verlassen wir das Hotel und schwingen uns langsam ein. Durch den Thüringer Wald, den Frankenwald und das Elstergebirge erreichen wir dann das Erzgebirge. Hier besichtigen wir den Blauenthaler Wasserfall und besuchen Deutschlands  höchstgelegene Stadt bevor wir unser Hotel beziehen.

Voraussichtliche Route: hier klicken ca. 300km

Tag 2: Sonntag [25.06.2017]
Am Sonntag starten wir unsere Tour nähe Oberwiesenthal. Auf der tschechischen Seite folgen dem Hauptkamm des Erzgebirges Richtung Nord-Osten, bis wir bei Zinnwald-Georgenfeld die Grenze nach Deutschland überqueren. Bei Pirna fahren wir über die Elbe und machen anschließend einen Sightseeing-Stop an der berühmten Bastei. Weiter führt uns unser Weg entlang der Elbe Richtung Tschechien. Nach dem Besuch der Pekelné doly Bikerhöhle geht es weiter mitten ins Herz von Liberec/Reichenberg, wo wir unser Hotel beziehen.

Voraussichtliche Route: hier klicken ca. 300km

Tag 3: Montag [26.06.2017]
Gleich nach dem Frühstück besuchen wir den Ještěd im Jeschkengebirge. Anschließend geht es über das Isergebirge ins Riesengebirge, dem höchsten Teil der Sudeten.  Wir besichtigen die Skisprungschanze in Harrachov sowie die Adersbacher Felsenstadt im Adlergebirge. Danach geht es weiter Richtung Süden durch das Adlergebirge zu unserem Hotel im kleinen Kurort Długopole-Zdrój in Niederschlesien.

Voraussichtliche Route: hier klicken ca. 315km

Tag 4: Dienstag [27.06.2017]
Wir verlassen Polen in Richtung Tschechien und schwingen weiter Richtung Süden vorbei an den Gipfeln des Altvatergebirges. Die erste großee Pause legen wir beim Ddolní Morava Skywalk ein (Aufwärts über den Sky Walk – abwärts mit der Riesenrutsche). Ein weiteres großes Ziel für Heute ist das Industrie-Denkmal "Dolní Vítkovice" in Ostrava. Hier werden wir an der Hochofen-Tour (Führung) teilnehmen sowie den Bolt Tower besichtigen. Im Anschluss geht es weiter nach Szczyrk in Schlesien, einem in Polen sehr bekannten Wintersportort in den Schlesischen Besieken, welche schon zum Karpatenbogen gehören.

Voraussichtliche Route:  hier klicken ca. 305km

Tag 5: Mittwoch [28.06.2017]
Wir verlassen die Schlesischen Besieken, und somit Polen, fahren noch ca. 10km durch Tschechien und nehmen dann erstmals slowakische Straßen unter die Räder. Unser erster Fotostopp ist an der Slovenský orloj. Anschließend geht es vorbei am größten See der Slowakei, bevor wir das Museum Oravskej Dediny besichtigen. Danach umrunden wir den Liptauer Stausee und schrauben uns auf der Südseite der Hohen Tatra auf ca. 1.350m Höhe. Hier liegt Štrbské Pleso, einer der höchstgelegenen Kurorte in Mitteleuropa, dessen See als eines der vier Naturwunder in der Slowakei nominiert wurde. Sollte es die Zeit zulassen, werden wir die Lomnitzer Spitze inmitten der Hohen Tatra besichtigen, bevor wir unser Hotel in Tatranská Lomnica beziehen.

 Voraussichtliche Route:  hier klicken ca. 295km

Tag 6: Donnerstag [29.06.2017]
Heute kurven wir durch die Ost-Slowakei und besuchen die Holzkirche in Bodruzal, welche seit 2008 zum UNESCO Weltkulturerbe zählt. Anschließend geht es Richtung Süd-Westen. Wir durchqueren einen Teil des Slowakischen Erzgebirges und besuchen kurz vor unserem Hotel die Zipser Burg, welche zu den größten Burganlagen in Mitteleuropa zählt.

Voraussichtliche Route:  hier klicken ca. 315km

Tag 7: Freitag [30.06.2017]
Den größten Teil des Tages verbringen wir heute in der Niederen Tatra. Am Vormittag schauen wir uns die Eishöhle Dobšinská ľadová jaskyňa an. Anschließend verbringen wir einen Großteil der Strecke auf der Slowakischen Route 66. Bei Brezno muss man sich entscheiden. Entweder die Route 66 weiter folgen, den einen oder anderen Foto-Stopp einlegen und nach ca. 280km pünktlich um 17:00 Uhr am Hotel sein oder noch ein paar zusätzliche Höhenmeter machen, die Niedere Tatra 2 Mal durchqueren und nach ca. 345 km pünktlich zum Abendessen im Hotel sein. 

Voraussichtliche Route 1: hier klicken ca. 270km
Voraussichtliche Route 2: hier klicken ca. 345km 

Tag 8: Samstag [01.07.2017]
Wir verlassen die Slowakei, durchqueren die Böhmisch-Mährische Höhe und fahren auf fast direktem Weg nach Budweis. Dort erwartet uns eine Brauereiführung.  

Voraussichtliche Route: hier klicken ca. 350km

Tag 9: Sonntag [02.07.2017]
Heute verlassen uns jene Teilnehmer, die von der So. Abreise-Option gebrauch gemacht haben (Urlaub ist leider eine begrenzte Ressource). Wir werden voraussichtlich das Schloss Český Krumlov, welches driekt an der Moldau Schleife im schönen Krumlov (Krumlau -> Weltkulturerbe) iegt, besuchen und uns dann trennen. Ein Teil schwingt sich durch den Böhmerwald Richtung Ausgangspunkt und ein anderer Teil fährt auf fast drektem Weg nach München. Wieder andere verlassen uns wohl driekt nach dem Frühstück und fahren direkt nach Hause.  

Voraussichtliche Route: hier klicken ca. 325km

Tag 10: Montag [03.07.2017]

Abreise der Teilnehmer

Tag 0: Freitag
(Anreise)

Treffpunkt ist am Freitag Abend ein regionstypisches Hotel im Starnberger Fünf-Seen-Land. Nach dem Abendessen und dem Kennenlernen werden die folgenden Urlaubstage besprochen. Zudem geben wir eine theoretische Einweisung für das "kurvenfahren in den Alpen".

Tag 1: Samstag
(Bayerisches Oberland und Zillertal)

Nach einem ausgiebigen Frühstück starten wir die Sommer Tour 2010. An der Westseite des Starnberger Sees entlang fahren wir auf kleine, gemütliche Nebenstraßen durch das Bayerische Oberland bis nach Bad Tölz. Von hier nehmen wir den kleinen Umweg über die mautpflichtige Straße zum Walchensee gerne in Kauf. Um zum Achenpass zu gelangen nutzen wir ab Wallgau die an der Isar gelegene Privatstraße, die einen wunderschönen Ausblick auf das sehr wilde und zerklüftete obere Isartal bietet. Die österreichische Achenseen-Bundestraße führt uns danach ins Zillertal, wo wir dann auf die Zillertaler Höhenstraße abbiegen. Aus einer Höhe von ca. 2.020 m können wir einen herausragenden Blick in das Zillertal genießen. Nachdem wir dann den Hainzenberg hinter uns gelassen haben, fahren wir zu unserer Unterkunft in Gerlos.

Tag 2: Sonntag
(Großglockner und Kärnten)

Von Gerlos aus fahren wir über den Gerlospass ins Salzburger Land. Mit einer gesamten Fallhöhe von 380 m bestaunen wir bei einer kleinen Pause die Krimmler Wasserfälle bevor es weiter durch das Salzachtal Richtung Zell am See geht. Die 48 km lange Großglockner Hochalpenstraße bringt uns auf über 2.500 m und somit Österreichs höchsten Gipfel sehr nah. Nachdem wir den Nationalpark Hohe Tauern verlassen, führt uns der Weg über den Iselsbergpass ins Drautal. Direkt an der Drau entlang fahren wir weiter bis nach Greifenburg in Kärnten. Von hier aus geht es über den Kreuzbergsattel ins Gailtal bis nach Hermagor. Auf einer kurvenreichen Strecke genießen wir den Weg bis nach Finkenstein am Faaker See, wo wir unsere Basistation beziehen.