toggle

Pfingst-Tour 2010

Die Pfingst-Tour 2010: Auf den Spuren Goethes - von München über Innsbruck und den Brenner zum Gardasee.

 

Gardasee

Datum:

22.05.2010 - 24.05.2010

Fotos:

Fotos

Teilnehmer:

  1. Tino W., Herrsching, Suzuki V-Strom 650
  2. Daniel H., Brunnthal, Suzuki GSF 1200
  3. Christian W., Berlin, Honda CB 500
  4. Sönke, R., Halstenbek, Triumph Daytona
  5. Adolf. K, Euskirchen, BMW R1200RT
  6. Jürgen F., Gröbenzell, Honda CBF 600
  7. Alex J., Grasbrunn, Motor Guzi 1200 Sport

Tag 1: Samstag

Am Samstag um ca. 8:00 Uhr treffen wir uns in Herrsching und machen uns auf den Weg zum Gardasee. An diesem Tag durchqueren wir das Bayerische Oberland, Tirol, Südtirol und einen Großteil des Trentino. Am Ende des Tages haben wir ca. 370km auf dem Tacho, jede Menge Kurven hinter uns und sicherlich ein breites Grinsen im Gesicht. Unsere Unterkunft beziehen wir in der Nähe des Gardasees. Welche Pässe wir an diesem Tag befahren, hängt ganz von dem Wetter ab. Auf jeden Fall geht es über die alte Brenner Passstraße sowie den Jaufenpass.

Tag 2: Sonntag

Am Sonntag lernen wir die nähere Umgebung des Gardasees kennen. Der Tagesausflug wird je nach Lust und Laune ca. 150km-250km betragen und uns über kleine gemütliche Straßen östlich des Sees führen.

Tag 3: Montag

Am Montag verlassen wir die mediterrane Klimazone und es geht auf kürzestem Weg (ohne Autobahn versteht sich) wieder ins Starnberger Fünf-Seen-Land zurück.

Tag 0: Freitag
(Anreise)

Treffpunkt ist am Freitag Abend ein regionstypisches Hotel im Starnberger Fünf-Seen-Land. Nach dem Abendessen und dem Kennenlernen werden die folgenden Urlaubstage besprochen. Zudem geben wir eine theoretische Einweisung für das "Kuvenfahren in den Alpen".

Tag 1: Samstag
(Bayerisches Oberland und Zillertal)

Nach einem ausgiebigen Frühstück starten wir die Sommer Tour 2010. An der Westseite des Starnberger Sees entlang fahren wir auf kleine, gemütliche Nebenstraßen durch das Bayerische Oberland bis nach Bad Tölz. Von hier nehmen wir den kleinen Umweg über die mautpflichtige Straße zum Walchensee gerne in Kauf. Um zum Achenpass zu gelangen nutzen wir ab Wallgau die an der Isar gelegene Privatstraße, die einen wunderschönen Ausblick auf das sehr wilde und zerklüftete obere Isartal bietet. Die österreichische Achenseen-Bundestraße führt uns danach ins Zillertal, wo wir dann auf die Zillertaler Höhenstraße abbiegen. Aus einer Höhe von ca. 2.020 m können wir einen herausragenden Blick in das Zillertal genießen. Nachdem wir dann den Hainzenberg hinter uns gelassen haben, fahren wir zu unserer Unterkunft in Gerlos.

Tag 2: Sonntag
(Großglockner und Kärnten)

Von Gerlos aus fahren wir über den Gerlospass ins Salzburger Land. Mit einer gesamten Fallhöhe von 380 m bestaunen wir bei einer kleinen Pause die Krimmler Wasserfälle bevor es weiter durch das Salzachtal Richtung Zell am See geht. Die 48 km lange Großglockner Hochalpenstraße bringt uns auf über 2.500 m und somit Österreichs höchsten Gipfel sehr nah. Nachdem wir den Nationalpark Hohe Tauern verlassen, führt uns der Weg über den Iselsbergpass ins Drautal. Direkt an der Drau entlang fahren wir weiter bis nach Greifenburg in Kärnten. Von hier aus geht es über den Kreuzbergsattel ins Gailtal bis nach Hermagor. Auf einer kurvenreichen Strecke genießen wir den Weg bis nach Finkenstein am Faaker See, wo wir unsere Basistation beziehen.