toggle

Sommer-Tour 2011

Die Sommer-Tour 2011 führt uns in den östlichen Teil der Alpen. Wir werden ausschließlich Deutschland und Österreich bereisen und konzentrieren uns auf einige der schönsten Strecken der Bundesländer Bayern, Tirol, Salzburg und der Steiermark. In den meisten Hotels werden wir 2 Nächte verbringen und somit die Vorteile einer Rundtour sowie einer Tour mit Basisstation miteinander kombinieren.

Grossglockner

Datum:

12.08.2011 - 21.08.2011

Route:

Diese Route ist nur eine grobe Übersicht und entspricht nicht der genauen Strecke. Darum stimmt auch das Höhenprofile nicht. Routen die genauer sind, findest du bei der entsprechenden Tagesbeschreibung.

Fotos:

2010  2009  2008  2007

Kosten pro Person:

  • Tourkosten Fahrer: 595,- EUR
  • Tourkosten Sozius: 545,- EUR
  • Einzelzimmerzuschlag: 120,- EUR
  • Münchenrabatt*: 90,- EUR

*Münchenrabatt:
Du kommst aus München oder Umgebung und verzichtest auf die erste und letzte Hotelübernachtung.

Im Preis enthaltene Leistungen:

  • Betreuung während der gesamten Reise
  • 8 geführte Tages-Touren
  • 5 Übernachtungen mit HP (***/**** Hotel)
  • 4 Übernachtungen mit Frühstück (mind. ***)
  • Sicherungsschein
  • Maut für
    • Zamser Grund
    • Gerlospass
    • Felbertauerntunnel
    • Großglockner Hochalpenstraße
    • Kalser Glocknerstraße
    • Rossfeld Panoramastraße
    • Tauplitzalm Alpenstrasse
    • Vorderrißstraße

Nicht eingeschlossen:

Motorrad, Benzin, Zwischenmahlzeiten, Getränke, Eintrittsgelder, Versicherungen, Canyoning

Einige Highlights der Tour:

Teilnehmer:

  1. Tino W., Herrsching, Suzuki V-Strom 650
  2. Jens W., Ahrensburg, BMW 1200 GT
  3. Werner W., Hamburg, Honda VFR 1200F
  4. Daniel H., Endingen (CH), Suzuki GSF 1200
  5. Jörg, W., Grabow, Yamaha FJR 1300
  6. Rolf S., Kriebstein, Suzuki GSF 1200
  7. Bernd G., Prislich, Suzuki GSX 1400
  8. Martin G., Ludwigslust, Honda CBR 900
  9. Oliver S., Werle
  10. Gottfried K., Karstädt, BMW R1100 S
  11. Ralf W., Dambeck, Yamana FJR 1200
  12. Siegfried S., Lübeck, BMW RT 1200

 

Tag 0: Freitag [12.08.2011]
(Anreise)

Wie auch in den vergangenen Jahren treffen wir uns am Freitag Abend in einem regionaltypischen Hotel im Starnberger Fünf-Seen-Land. Nach dem Abendessen und dem Kennenlernen werden die folgenden Urlaubstage besprochen. Zudem geben wir eine theoretische Einweisung für das "Kurvenfahren in den Alpen".

Tag 1: Samstag [13.08.2011]
(Bayerisches Oberland und Zillertal)

Nach einem ausgiebigen Frühstück starten wir die Sommer-Tour 2011. Unser Weg führt uns durch das östliche Bayerische Oberland bis nach Füssen im Allgäu. Hier überqueren wir die Grenze nach Tirol und es geht über den Engpass und den Namlos Sattel ins Lachtal, welchem wir bis zu unserem ersten größeren Highlight, dem 1.894 m hohen Hahntennjoch, folgen. Weiter geht es über Imst nach Ötz im Ötztal. Hier biegen wir links ab und schlängeln uns parallel zum Inntal über den 2.017 m hohen Kühtaisattel. Sollte es die Zeit zulassen, umfahren wir Innsbruck über Matrei am Brenner, was uns ein paar zusätzliche Höhenmeter sowie Kurven beschert. Nach Innsbruck folgen wir dem Inn bis wir rechts ins Zillertal einbiegen. Bevor wir unsere Unterkunft in Gerlos - mit Sauna und Indoorpool - erreichen, warten noch eine Menge Kurven und Kehren auf uns, denn ab Zell am Ziller geht es wieder bergauf in Richtung Gerlospass. Route

Tag 2: Sonntag [14.08.2011]
(Zillertal und Kitzbühler Alpen)

Heute packen wir nur das Nötigste in den Tankrucksack, da wir noch eine Nacht in Gerlos bleiben. Den Vormittag verbringen wir im Zillertal, allerdings nicht auf der Zillertaler Höhenstraße, denn das Zillertal hat noch einiges mehr zu bieten! Zunächst nehmen wir die mautpflichtige Straße zum Schlegeisspeicher, dessen Wasserspiegel auf ca. 1.780 m Seehöhe liegt. Der zweite Abstecher führt uns nach Hintertux. Eventuell treffen wir sogar auf ein paar Wintersportler, denn auf dem Hintertuxer Gletscher ist das ganze Jahr Wintersaison. Über kleine Nebenstraßen verlassen wir das Zillertal und umrunden die Kitzbüheler Alpen. Dabei geht es durch das Brixental, Kitzbühel und über den Pass Thurn, der uns ins obere Salzachtal bringt. Abschluss des Tages ist heute der Gerlospass, den wir über die alte Passstraße befahren, die dem Fortgeschrittenen Biker ein Grinsen ins Gesicht zaubern wird :-D Route

Tag 3: Montag [15.08.2011]
(Alpenhauptkamm)

Heute dürfen wir uns auf über 10.000 Höhenmeter freuen, denn wir überqueren den Alpenhauptkamm gleich 2 Mal. Aber zunächst verlassen wir Tirol über den Gerlospass. Dieses Mal nehmen wir die mautpflichtige und schnelle Passtraße. Die gewonnene Zeit nutzen wir für eine kleine Pause an den Krimmler Wasserfällen. Mit der Felbertauernstraße und dem Felbertauerntunnel  überqueren wir den Alpenhauptkamm das erste Mal. In Huben verlassen wir die Felbertauernstraße zugunsten der Kalser Glocknerstraße,  die sich bis zum Lucknerhaus auf 1.920 m schlängelt. Von hier hat man – klare Sicht vorausgesetzt – einen herrlichen Blick auf Österreichs höchsten Berg, den Großglockner (3.798 m). Weiter geht es über Lienz und den Iselsbergpass zur Großglockner Höhenstraße. Die Fahrt von Süden über die Großglockner Hochalpenstraße ist selbst für uns eine Premiere. Die Zeit für Pausen an der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe und an der Edelweißspitze werden wir uns auf jeden Fall nehmen. Sollten wir nach so vielen Kurven, Kehren und Höhenmetern noch nicht genug haben, fahren wir noch ins Tal der Saalach, bevor wir unsere Unterkunft bei Saalfelden am Steinernen Meer beziehen. Route

Tag 4: Dienstag [16.08.2011]
(Berchtesgaden und Canyoning)

Die heutige Rundtour bringt uns zunächst nach Deutschland, genauer gesagt ins Berchtesgadener Land. Hier kurven wir gemütlich bis zum berühmten Königssee. Nach einer Fotopause geht es entweder direkt zur Roßfeld Panoramastraße, Deutschlands höchstgelegener und mautpflichtiger Panoramastraße, oder wir genehmigen uns einen kleinen kulturellen Abstecher zum Kehlsteinhaus. Im Anschluss fahren wir nach Österreich, wo eine abenteuerliche Abkühlung, das Canyoning, auf uns wartet. Sollte es die Zeit zulassen, umrunden wir dann das Tennengebirge und folgen dem Fritztal bis Schladmin in der Steiermark. Von hier aus schwingen wir uns wieder Richtung Westen, vorbei an den Radstädter Tauern und über den Dientner Sattel zurück zu unserem Hotel bei Saalfelden. Route

Tag 5: Mittwoch [17.08.2011]
(Salzburg und die Steiermark)

Wir verlassen unsere Unterkunft und brechen auf zum wichtigsten Wallfahrtsort Österreichs, nach Mariazell. Den Umweg um die Schladminger Tauern über den Tauernpass und Sölkpass nehmen wir gern in Kauf. Auch wenn unsere heutige Route jetzt nicht mehr ganz so hoch hinauf führt, so ist sie trotzdem ein kurvenreiches Erlebnis. Am Abend haben wir unseren Gleichgewichtssinn ordentlich durchgeschüttelt und erreichen nach ca. 330 km unserer Hotel bei Mariazell. Route

Tag 6: Donnerstag [18.08.2011]
(Kurviges im Mariazeller Land)

Die heutige Rundtour durch die Obersteiermark führt in eine Gegend Österreichs, die in Sachen Popularität unter deutschen Motorradfahrern seit jeher im Schatten der eher hochalpinen Regionen der Alpenrepublik steht. Ganz zu Unrecht, wie jeder von uns am Ende dieses Tages bestätigen wird. Folgende Pässe nehmen wir heute unter die Räder: Morigrabensattel (898 m), Krumbachsattel (951 m), Ochsattel (864 m), Rohrer Sattel (864 m), Klostertaler Gscheid (765 m), Preiner Gscheid (1.070 m), Niederalppass (1.229 m). Auch wenn einige der Bergstraßen bescheiden als Sattel tituliert sind, fahrerische Höhepunkte bieten Ochsattel und Co. bis zum Abwinken. Der Morigrabensattel z.B. ist  fahrerisch sehr schön und mit stattlichen 19 % auch imposant steil. Extrem beliebt unter einheimischen Bikern ist auch das Höllental. Auf den Scheitelhöhen der Bergstraßen, egal ob Pass, Sattel oder Gscheid, geht der Blick über eine Landschaft, die da liegt wie ein sanftes, sattgrün wogenes Meer. Route

Tag 7: Freitag [19.08.2011]
(Salzkammergut)

Unsere heutige Route führt uns in ein 4-Sterne Hotel südwestlich von Salzburg. Wir verlassen das Mariazeller Land, durchqueren den Nationalpark Gesäuse und pausieren auf der Tauplitzalm bevor wir richtig ins Salzkammergut eintauchen. Weiter geht es durch Bad Ischl, vorbei am Traunsee,  am Attersee, am Mondsee, am Wolfgangsee und am Fuschlsee. In einem der 5 Salzkammergutseen werden wir sicher eine kurze erfrischende Abkühlung nehmen. Nach dem erfrischenden Bad geht es weiter durch Salzburg und das Berchtesgardener Land bis nach Lofer. Hier wartet schon das 3-Gänge Menü und die Stadlsauna auf uns. Route

Tag 8: Samstag [20.08.2011]
(Zurück ins 5-Seen-Land)

Von Lofer brechen wir zur letzten Tagestour auf. Es geht über St. Johan in Tirol, vorbei am Wilden Kaiser bis nach Kufstein. Eventuell genehmigen wir uns noch einen Sprung ins frische Wasser des Hintersteiner Sees. Über den Ursprungpass fahren wir wieder nach Deutschland. Über die inoffizielle Hobby-Rennstrecke bayerischer Joghurtbecher-Fahrer (suche auf youtube.de nach Sudelfeld) geht’s weiter über Brannenburg, Miesbach, dem Tegernsee, dem Achenpass, Vorderriß, dem Walchensee zur zweiten bayerischen Hobby-Rennstrecke, dem Kesselberg. Auch zum Kesselberg bietet youtube.de zahlreiche Videos. Die restlichen Kilometer zum Hotel im Fünf-Seen-Land werden etwas flacher und strapazieren unseren Gleichgewichtssinn nicht mehr so stark wie die letzten Tage. Route

Tag 9: Sonntag [21.08.2011]
(Abreise)

Abreise aller Teilnehmer.

Tag 0: Freitag
(Anreise)

Treffpunkt ist am Freitag Abend ein regionstypisches Hotel im Starnberger Fünf-Seen-Land. Nach dem Abendessen und dem Kennenlernen werden die folgenden Urlaubstage besprochen. Zudem geben wir eine theoretische Einweisung für das "Kuvenfahren in den Alpen".

Tag 1: Samstag
(Bayerisches Oberland und Zillertal)

Nach einem ausgiebigen Frühstück starten wir die Sommer Tour 2010. An der Westseite des Starnberger Sees entlang fahren wir auf kleine, gemütliche Nebenstraßen durch das Bayerische Oberland bis nach Bad Tölz. Von hier nehmen wir den kleinen Umweg über die mautpflichtige Straße zum Walchensee gerne in Kauf. Um zum Achenpass zu gelangen nutzen wir ab Wallgau die an der Isar gelegene Privatstraße, die einen wunderschönen Ausblick auf das sehr wilde und zerklüftete obere Isartal bietet. Die österreichische Achenseen-Bundestraße führt uns danach ins Zillertal, wo wir dann auf die Zillertaler Höhenstraße abbiegen. Aus einer Höhe von ca. 2.020 m können wir einen herausragenden Blick in das Zillertal genießen. Nachdem wir dann den Hainzenberg hinter uns gelassen haben, fahren wir zu unserer Unterkunft in Gerlos.

Tag 2: Sonntag
(Großglockner und Kärnten)

Von Gerlos aus fahren wir über den Gerlospass ins Salzburger Land. Mit einer gesamten Fallhöhe von 380 m bestaunen wir bei einer kleinen Pause die Krimmler Wasserfälle bevor es weiter durch das Salzachtal Richtung Zell am See geht. Die 48 km lange Großglockner Hochalpenstraße bringt uns auf über 2.500 m und somit Österreichs höchsten Gipfel sehr nah. Nachdem wir den Nationalpark Hohe Tauern verlassen, führt uns der Weg über den Iselsbergpass ins Drautal. Direkt an der Drau entlang fahren wir weiter bis nach Greifenburg in Kärnten. Von hier aus geht es über den Kreuzbergsattel ins Gailtal bis nach Hermagor. Auf einer kurvenreichen Strecke genießen wir den Weg bis nach Finkenstein am Faaker See, wo wir unsere Basistation beziehen.