toggle

Sommer-Tour 2012


Die Kurvenfresser-Sommer-Tour 2012 führt uns nach Korsika, einer der schönsten und abwechslungsreichsten Inseln im Mittelmeer, die nicht umsonst den Beinamen "Ile de Beauté" - "Insel der Schönheit" trägt.

Korsika ist ein Mekka für Motorradfahrer. Bei unzähligen genialen Kurven, tollen Küstenstraßen und serpentinenreichen Passstrecken mit atemberaubenden Ausblicken ist für jeden etwas dabei. Vom Anfänger über den Genuss-Fahrer bis zum Kurvensammler. Auf Korsika kommen alle Biker auf ihre Kosten. Auf der Insel gibt es kaum Hauptverkehrsstrecken oder breit ausgebaute Fernstraßen und selbst die Nationalstraßen schlängeln sich in engen Kehren durch schmale Täler, entlang schroffer Küsten oder durch dichte Wälder.
 

 

Korsika_2012_2

Foto by Peter Heinrich www.pixelio.de

Fotos: klicke mich!

Datum:

08.06.2012 - 19.06.2012

Route:

Diese Route ist nur eine grobe Übersicht und entspricht nicht der genauen Strecke. Auch die Tagesausflüge auf Korsika spiegelt dieser Routenverlauf nicht im Geringsten wieder.

Reiseleistungen:

  • Betreuung während der gesamten Reise
  • 10 geführte Tages-Touren
  •      Tourguide deutschsprachig
  •      Gruppengröße max. 7 Motorräder
  • 11 Hotelübernachtungen
  •      9 Übernachtungen inkl. HP
  •      2 Übernachtungen inkl. Frühstück 
  • Sicherungsschein
  • Fährüberfahrten inkl. Motorrad
  •      Livorno -> Bastia
  •      Bastia -> Genua
  • Foto CD und GPS Daten der Reise
  • Video Rohmaterial
  • Unterstützung bei der Organisation einer gemeinsamen Anreise zum Ausgangspunkt

Kosten pro Person:

  • Tourkosten Fahrer: 990,- EUR
  • Tourkosten Sozius: 945,- EUR
  • Einzelzimmerpreis: 1260,- EUR
  • München-Rabatt*: minus 90,- EUR
  • Frühbucher-Rabatt**: minus 5%
  • Treue-Rabatt***: minus 5%

*München-Rabatt:
Du kommst aus München oder Umgebung und verzichtest auf die erste und letzte Hotelübernachtung.

**Fühbucher-Rabatt:
Du buchst die Reise vor dem 31.10.2011

***Treue-Rabatt:
Du fandest unsere letzten Touren super und nimmst nun schon zum dritten Mal an einer Kurvenfresser-Tour teil.

Nicht eingeschlossen:

Motorrad, Benzin, Zwischenmahlzeiten, Getränke, Eintrittsgelder, Versicherungen, sonstige Freizeitaktivitäten

Einige Highlights der Tour:

Teilnehmer inkl. Tour-Guides:

  1. Tino W., Markt Schwaben, Suzuki V-Strom 650
  2. Nicole W., Markt Schwaben, Kawa ER6f
  3. Daniel H., Ehrendingen CH, Suzuki GSF 1200S
  4. Christian W., Berlin, Honda CB 500
  5. Michael B., Hamburg, Suzuki GSF 650S
  6. Lutz E., Rostock, BMW F 800 GS
  7. Jörg W., Grabow, Yamaha FJR 1300
  8. Gottfried. K, Karstädt, BMW R1100S
  9. Martin L., Ludwigslust, Kawa ZX10R Ninja
  10. Wolfgang M., Grabow, Yamaha FZS 600 Fazer
  11. Reinhard S., Rostock, Honda CBF 500
  12. Rolf S., Kriebstein, Suzuki GSF 1200S
  13. Oliver S., Werle, Suzuki GSF 1200S
  14. Bernd G., Prislich, Suzuki GSX 1400
  15. Adolf K., Euskirchen, BMW R1200RT
  16. Jürgen F., Gröbenzell, Honda CBF 600
  17. Norbert S., Grabow, Yamaha R1
  18. Dietmar L., Grabow, Yamaha TDM 850
  19. Marco W., Leverkusen, Kawa ZZR 1400
  20. Helmut D., Leverkusen, BMW R 1100RT

Fotos der letzten Sommer-Touren:

2011/2  2011/1  2010  2009  2008  2007

Anhänger:

Du wohnst in der Nähe von Leverkusen und würdest gerne mit einem Anhänger anreisen? Dann guck mal hier: Link. Auf die Preise bekommen alle Kurvenfresser einen Rabatt von 5%. Zusätzlich gibt es 5% Frühbucherrabatt bei Reservierung bis zum 15.02.2012

Alternative:

Der Termin passt nicht? 10 Tage sind dir viel zu lang? Hier eine Tour von unserem Reisepartner, die vielleicht besser passt: Link 

Tag 0: Freitag [08.06.2012]
(Anreise)

Treffpunkt ist am Freitagabend ein regionstypisches Hotel im Raum München. Nach dem Abendessen und dem Kennenlernen werden die folgenden Urlaubstage besprochen. Zudem geben wir eine theoretische Einweisung für das "Kurvenfahren in den Alpen".

Tag 1: Samstag [09.06.2012]
(Bayerisches Oberland, Österreich und Südtirol)

Nach einem ausgiebigen Frühstück starten wir die Sommer-Tour 2012. Wir schlängeln uns gemütlich durch das bayerische Oberland, durchqueren Österreich an seiner "dünnsten" Stelle bis wir gegen Mittag über die alte Brennerpassstraße Südtirol erreichen. Jetzt hängt es von der Zeit und den Witterungsbedingungen ab, ob wir das Penser Joch oder den Jaufenpass in unsere Tour mit einbauen. Am Abend erreichen wir die Gardasee Region mit ca. 350km mehr auf dem Tacho. Hier wartet schon ein typisch italienisches Abendessen auf uns.

Tag 2: Sonntag [10.06.2012]
(Emilia-Romagna und Toskana)

Heute starten wir sehr früh, da wir den Gardasee nicht mit den x Millionen Touristen gleichzeitig umfahren wollen. Ohne Stau und stockendem Verkehr fährt sich die Westseite des Gardasees, mit seinen unzähligen Tunnels und Galerien, doch viel angenehmer. Wir verlassen die Alpen, durchqueren die Emilia-Romagna und erreichen schließlich Pisa in der Toskana. Hier besichtigen wir den berühmten Turm. In Pisa oder in der Nähe werden wir uns ein Restaurant für unser Abendessen suchen, denn von hier bis zu unserer Unterkunft sind es nur noch 25km. An der Unterkunft angekommen, haben wir gut 360 Kilometer abgespult.

Tag 3: Montag [11.06.2012]
(Fähre und Korsika Teil 1)

Die Fähre von Livorno nach Bastia benötigt ca. 4,5h für die Überfahrt nach Korsika. Wenn alles klappt, erreichen wir ca. 13:00 den Hafen von Bastia. Von hier bis zur Unterkunft sind es nun 20 km  oder 130 km. Wir nehmen natürlich die 130 km, die uns zudem noch um den nördlichsten Punkt Korsikas, dem Cap Corse, führen. 

Tag 4 - Tag 7: Dienstag bis Freitag
[12.-15.06.2012]
(Korsika)

Wir verbringen 4 unvergessliche Tage auf der Insel der Schönheit, die von unzähligen Kurven, Kehren und Serpentinen begleitet werden. Jeden zweiten Tag wechseln wir das Hotel um uns in den Süden bis Bonifacio vorzuarbeiten. Wer nun die Sonne und das Meer genießen möchte, kann natürlich auch einen Tag die Füße hochlegen und sich eine Pause vom zweirädrigen Vergnügen gönnen.

Tag 8: Samstag [16.06.2012]
(Ligurien und Piemont)

Wir verlassen unser Hotel nach dem Frühstück und fahren auf dem schnellsten Weg zur Fähre nach Bastia. Dieses Mal bringt uns die Fähre allerdings nach Genua. Wirklich viel Zeit für Genua haben wir nicht, da wir pünktlich zum Abendessen im 180km entfernten Biella sein wollen. Zum Glück sind die Straßen in Ligurien und Piemont nicht so kurvenreich wie die korsischen Straßen, was das Vorankommen etwas erleichtert und so den Zeitplan erfüllbar macht.  Den Samstagabend verbringen wir am Rande der Alpen.

Tag 9: Sonntag [17.06.2012]
(quer durch die Schweiz und Liechtenstein)

Heute Vormittag geht es westlich am Lago Maggiore entlang in die Schweiz. Bevor wir am Abend unser Hotel am Faschinajoch beziehen, geht es zuerst über den San-Bernardino-Pass, durch Liechtenstein und über das Furkajoch. Sollte es die Zeit zulassen, nehmen wir den kleinen Umweg über die höchstgelegene Stadt Europas (Davos) gerne in Kauf.

Tag 10: Montag [18.06.2012]
(Allgäu)

An unserem letzten Reisetag verlassen wir Vorarlberg und nehmen im Allgäu Deutschlands höchsten befahrbaren Pass und Deutschlands kurvenreichste Straße unter die Räder (den Riedbergpass und das Oberjochpass mit 106 Kurven). Kurz darauf verlassen wir die  deutsche Alpenstraße und nähern uns über dem Tannheimer Tal, dem Plansee, dem Ammersattel und dem bayerischen Oberland immer mehr unserer Unterkunft bei München. Am Abend begießen wir die erfolgreiche und hoffentlich wieder unfallfreie Kurvenfresser-Sommer-Tour mit einem kühlen Weißbier oder einem alkoholfreien Almdudler.

Tag 11: Dienstag [19.06.2012]
(Abreise)

Abreise aller Teilnehmer.

Tag 0: Freitag
(Anreise)

Treffpunkt ist am Freitag Abend ein regionstypisches Hotel im Starnberger Fünf-Seen-Land. Nach dem Abendessen und dem Kennenlernen werden die folgenden Urlaubstage besprochen. Zudem geben wir eine theoretische Einweisung für das "kurvenfahren in den Alpen".

Tag 1: Samstag
(Bayerisches Oberland und Zillertal)

Nach einem ausgiebigen Frühstück starten wir die Sommer Tour 2010. An der Westseite des Starnberger Sees entlang fahren wir auf kleine, gemütliche Nebenstraßen durch das Bayerische Oberland bis nach Bad Tölz. Von hier nehmen wir den kleinen Umweg über die mautpflichtige Straße zum Walchensee gerne in Kauf. Um zum Achenpass zu gelangen nutzen wir ab Wallgau die an der Isar gelegene Privatstraße, die einen wunderschönen Ausblick auf das sehr wilde und zerklüftete obere Isartal bietet. Die österreichische Achenseen-Bundestraße führt uns danach ins Zillertal, wo wir dann auf die Zillertaler Höhenstraße abbiegen. Aus einer Höhe von ca. 2.020 m können wir einen herausragenden Blick in das Zillertal genießen. Nachdem wir dann den Hainzenberg hinter uns gelassen haben, fahren wir zu unserer Unterkunft in Gerlos.

Tag 2: Sonntag
(Großglockner und Kärnten)

Von Gerlos aus fahren wir über den Gerlospass ins Salzburger Land. Mit einer gesamten Fallhöhe von 380 m bestaunen wir bei einer kleinen Pause die Krimmler Wasserfälle bevor es weiter durch das Salzachtal Richtung Zell am See geht. Die 48 km lange Großglockner Hochalpenstraße bringt uns auf über 2.500 m und somit Österreichs höchsten Gipfel sehr nah. Nachdem wir den Nationalpark Hohe Tauern verlassen, führt uns der Weg über den Iselsbergpass ins Drautal. Direkt an der Drau entlang fahren wir weiter bis nach Greifenburg in Kärnten. Von hier aus geht es über den Kreuzbergsattel ins Gailtal bis nach Hermagor. Auf einer kurvenreichen Strecke genießen wir den Weg bis nach Finkenstein am Faaker See, wo wir unsere Basistation beziehen.