Willkommen bei den...

Kurvenfressern

Motorradurlaub mit Freunden.

 

Einige Highlights:

Unser Ziel für 2024 ist Rumänien.

* Transrarau
* Cheia
* Transbucegi
* Schloss Bran
* Transfăgărășan
* Transalpina

Grober Tourverlauf:

 

Die Zahlen und Punkte entsprechen NICHT den Tagesetappen!

Datum:

21.08.-01.09.2024

Reiseleistungen:

  • Betreuung während der gesamten Reise
  • 10 geführte Tages-Touren
    • Tourguide deutschsprachig
    • pro Tourguide max. 8 Motorräder
  • 11 Hotelübernachtungen
    • 8 inkl. HP
  • Sicherungsschein
  • Fotomaterial und GPS-Daten der Reise
  • Video-Rohmaterial
  • Unterstützung bei der Organisation einer gemeinsamen Anreise zum Ausgangspunkt

Kosten pro Person:

  • Reisepreis (DZ): 875,- EUR
  • Reisepreis (EZ): 1225,- EUR
  • Treue-Rabatt: minus 5%
    Du warst schon mehr als 3 mal bei einer Kurvenfresser-Sommer-Tour dabei.
  • Du möchtest später einsteigen oder früher aussteigen? Kein Problem. Schreib uns an und wir passen die Hotelbuchungen und den Preis für dich an.

Tourprofil:

Gesamtstrecke: ca. 2650km

Tagesetappen: 240-350 km

Straßenzustand:
Viele Kurven, meist guter Asphalt, teils kleinste Sträßchen.

Fahrkönnen:
Das Motorrad sollte auf kurvigen Strecken und in Spitzkehren sicher beherrscht werden, auch auf kleinsten und teils schwierigen Bergstraßen.

Klima:
Wir hoffen auf schönes Wetter. Zudem wird eine FSME-Impfung empfohlen.

Besonderheiten:
Badehose nicht vergessen und diese Regeln auswendig lernen.

Nicht eingeschlossen:

Maut, Motorrad, Benzin, Zwischenmahlzeiten, Getränke, Eintrittsgelder, Versicherungen, sonstige Freizeitaktivitäten, Reiserücktrittskosten- und Rücktransportversicherung

Teilnehmer inkl. Guides:

1. Tino W., EBE, Suzuki V-Strom 1000
2. Christian W., B, BMW 1200 GS
3. Joachim K., AÖ, V-Strom 800DE
4. Jörg B., PCH, Honda XL750 Transalp
5. Siegfried S., HL, BMW RT 1250
6. Olaf K., HL, BMW 1200 GS
7. Andreas F., FW, KTM  1290 SAS
8. Gottfried K., LWL, BMW K1300S
9. Jörg W., LWL, Yamaha FJR1300
10. David G., EBE, Tracer 900
11. Reinhard M., LWL, Tracer 700
12. Marko S., LUP, BMW 1250 GS
13. Mandy S., PCH, KTM 890 DukeR
14. Lars P., LWL, Yamaha MT 09
15. Ulf B., B, BMW 1250 GS

 Ablauf:

Tag 0: Mi. [21.08.] (Anreise)
Wir treffen uns am Mittwochabend in einem 4* Hotel in der malerischen Stadt Rusovce, einem Stadtteil von Bratislava, der Hauptstadt der Slowakei. Rusovce ist bekannt für seine römischen Ruinen und historischen Sehenswürdigkeiten. Nach dem Abendessen, bei dem wir die Möglichkeit zum ersten Kennenlernen haben, besprechen wir in entspannter Atmosphäre die kommenden spannenden Urlaubstage. Zudem geben wir eine theoretische Einweisung für das „Kurvenfahren im Hochgebirge“. Wer früh genug anreist, kann vorher z.B. den Wellness-Bereich, die Bowlingbahn oder die Billardtische im Hotel nutzen (nicht im Reisepreis inbegriffen) oder genießt den Charme dieser ruhigen Gegend und wirft einen letzten Blick auf die Donau, bevor wir am nächsten Morgen die Reise antreten.

Tag 1: Do. [22.08.] Von Bratislava nach Miskolc
Die heutige Reise führt uns durch die malerischen Landschaften der Slowakei und Ungarns, vorbei an historischen Städten und modernen Autobahnen. Wir genießen die kulturellen Unterschiede und die atemberaubende Natur auf unserem Weg von Bratislava nach Miskolc. 

Tag 2: Fr. [23.08.] Von Miskolc nach Baia Mare
Die zweite Etappe unserer Motorradreise führt uns von der historischen Stadt Miskolc in Ungarn durch die bergige Landschaft der Karpaten bis ins rumänische Baia Mare. Wir lassen uns von der vielfältigen Natur verzaubern, während wir kurvenreiche Pässe erklimmen, dichte Wälder durchqueren und malerische Dörfer passieren. Den Abend und die Nacht verbringen wir in einem Wellness und Spa Hotel in der beeindruckenden Bergbaustadt Baia Mare. 

Tag 3: Sa. [24.08.] Von Baia Mare nach Piatra Neamț
Wir starten in Baia Mare nach einer erholsamen Nacht im Seneca Spa & Wellness und fahren durch die rumänische Landschaft und über den spektakulären Transrarău, eine kurvenreiche Bergstraße mit fantastischen Ausblicken:
Pietrele Doamnei: Eine beeindruckende Felsformation und ein beliebter Aussichtspunkt.
Rarău-Kreuzung: Ein fesselnder Aussichtspunkt mit Panoramablick auf die umliegenden Berge.
Der dritte Tag endet in Piatra Neamț, einer malerischen Stadt in den Ostkarpaten. Piatra Neamț ist bekannt für seine reiche Geschichte und seine wunderschöne Lage. Diese Etappe unserer Tour bietet eine perfekte Mischung aus Fahrspaß, beeindruckender Natur und kulturellen Highlights. 

Tag 4: So. [25.08.] Von Piatra Neamț nach Comuna Bănești 
Am vierten Tag verlassen wir Piatra Neamț, fahren durch die malerischen Ostkarpaten und genießen die tollen Aussichten, kurvenreichen Straßen, wunderschönen Landschaften sowie grünen Täler und malerischen Dörfer. Diese Etappe bietet eine perfekte Kombination aus spektakulären Landschaften und erholsamen Momenten am Ende des Tages.

Tag 5: Mo. [26.09.] Von Comuna Bănești nach Petroșani
Der fünfte Tag unserer Motorradreise führt uns von der historischen Region Siebenbürgen in die Walachei, das Herz Rumäniens. Wir besichtigen die mystische Burg Bran, die mit der Legende von Dracula in Verbindung gebracht wird, und genießen die Landschaft der Karpaten.

Tag 6: Di. [27.08.] Rondtour Transfăgărășan
Heute steht eine Rundtour auf dem Plan. Wir befahren die berühmte Transfăgărășan-Straße von Nord nach Süd, eine der spektakulärsten und kurvenreichsten Straßen der Welt, die durch die südlichen Karpaten führt. Einen längeren Halt haben wir am beeindruckenden Vidraru-Stausee eingeplant, der von den majestätischen Bergen umgeben ist. Wir übernachten wieder im gleichen Hotel.

Tag 7: Mi. [28.08.] Von Corbeni nach Petroșani (Transfăgărășan)
Am 7. Tag erfahren wir die Transfăgărășan diesmal von Süd nach Nord und setzen unsere Fahrt durch das Făgăraș-Gebirge fort, vorbei an malerischen Dörfern und beeindruckenden Landschaften. Die kurvenreichen Straßen und die natürliche Schönheit machen diese Etappe besonders reizvoll. Der Tag endet in Petroșani, einer Stadt in den westlichen Karpaten, bekannt für ihre Bergbaugeschichte.

Tag 8: Do. [29.08.] Von Petroșani nach Făgăraș (Transapina)
Am 8. Tag unserer Tour verlassen wir Petroșani Richtung Osten. Weiter geht es hinauf zur berühmten Transalpina, die auch als „Königsstraße“ bekannt ist. Diese Straße ist die höchste asphaltierte Straße Rumäniens und erreicht an ihrem höchsten Punkt, dem Urdele Pass, eine Höhe von 2145 Metern. Die Fahrt über die Transalpina ist ein absolutes Highlight. Diese spektakuläre Bergstraße bietet schwindelerregende Höhen, scharfe Kurven und atemberaubende Ausblicke auf die umliegenden Berge und Täler. Die Transalpina ist weniger befahren als die Transfăgărășan und bietet daher ein ruhigeres und ebenso beeindruckendes Fahrerlebnis. Der Tag endet in Făgăraș, einer Stadt, die für ihre imposante mittelalterliche Festung bekannt ist.

Tag 9: Fr. [30.08.] Von Făget nach Kecskemét
Unsere Tour startet mit einer Fahrt durch die malerische Region des Banats. Diese Gegend ist bekannt für ihre abwechslungsreiche Landschaft mit sanften Hügeln, weiten Feldern und charmanten Dörfern. Auf dem Weg nach Kecskemét fahren wir durch Timisoara, auch als „Klein-Wien“ bekannt. Diese Stadt bietet eine reiche Geschichte und beeindruckende Architektur. Wenn wir Zeit haben, lohnt sich ein kurzer Stopp, um das Stadtzentrum zu erkunden und einen Kaffee auf dem Hauptplatz zu genießen. Nach Timisoara führt unsere Route weiter in Richtung Westen, wo wir die Grenze nach Ungarn überqueren. Die Landschaft verändert sich allmählich und bietet neue, reizvolle Ausblicke. In Ungarn durchqueren wir die berühmte Puszta, eine weite, flache Ebene, die für ihre einzigartige Flora und Fauna bekannt ist. Die endlosen Weiten und der weite Himmel bieten eine ganz besondere Atmosphäre. Der Tag endet in Kecskemét, einer lebhaften Stadt in Ungarn. Kecskemét ist bekannt für ihre Jugendstil-Architektur und ihre pulsierende Kultur. Nach der Fahrt können wir hier die historische Altstadt erkunden, die vielen bunten Gebäude bewundern und in einem der lokalen Restaurants ungarische Spezialitäten probieren oder den Luxus im Granada Hotel genießen.

Tag 10: Sa. [31.08.] Von Kecskemét nach Rusovce (Bratislava)
Nach einem gemütlichen Frühstück und einem letzten Blick auf die beeindruckende Jugendstil-Architektur machen wir uns auf den Weg nach Bratislava. Unsere Fahrt führt uns durch die malerische ungarische Tiefebene. Wir genießen die ruhige und friedliche Landschaft, während wir Richtung Slowakei fahren. Auf dem Weg passieren wir Budapest, die Hauptstadt Ungarns. Auch wenn wir nicht in die Stadt hinein fahren, bietet die Aussicht auf die Donau und die beeindruckenden Bauwerke in der Ferne ein Highlight auf der Strecke. Weiter geht es in Richtung Westen, wo wir schließlich die Grenze zur Slowakei überqueren. Wir fahren durch die Ausläufer der Kleinen Karpaten, die für ihre wunderschönen Wälder und sanften Hügel bekannt sind. Diese Strecke bietet nicht nur landschaftliche Schönheit, sondern auch einige spannende Kurven. Diese letzte Etappe bietet eine ruhige und landschaftlich reizvolle Fahrt, die perfekt ist, um die Erlebnisse der vergangenen Tage Revue passieren zu lassen. Wir genießen den Abschluss einer unvergesslichen Motorradtour durch Osteuropa!

Tag 11: So. [01.09.] (Abreise)
Eigenständige Abreise.

Hier geht es zur Anmeldung…

Referenzen

Was die Teilnehmer sagen…

Ich bin so froh, das hatte im meinen Hotel, ein sehr nette Gruppe, organisiert von Tino Werth.
Ich will ein liebe Grüße an alle Motorradfahrer der Gruppe, und besonderes an Tino.
Giorgio

Toskana, Italien

Hallo Kurvnfresser, die Norge-Tour war wirklich super. Die wenigen Regenstunden wurden durch die gute Organisation und die gute Truppe mehr als kompensiert. Ich freu mich auf’s kommende Jahr mit Euch.
Viele Grüße und immer heil ankommen!!
Reinhard

Ihr habt soeben bei mir Kaffee getrunken, schön daß Ihr da gewesen seid, vielleicht paßts wieder mal
Andrea

Rauraklalm, Österreich

Griass eich,
des war mei dritter Norwegenversuch und der erste bei dems ned dauernd grengt hat ausserdem aa mei erste Tour, bei der i ned voraus gfahrn bin. Und i muaß sagn, de zwoa Guides ham des echt super gmacht. Sie hams natürlich aa leicht ghabt mit so ana Truppe im Schlepptau 🙂
Für des, dass eigantlich koa organisierte Tour war, wars scho a perfekte Planung.
Kannt leicht sei, dass i näxts Jahr wieder amoi dabei bin.
Charly

Niedabaian